Projektphasen

KEK Leitbildfindung

Analyse

Das KEK-Projekt begann im Januar 2019 mit einer breit angelegten
Grundlagenanalyse von insgesamt acht Themenfeldern: Regionaler Kontext

  • Wirtschaft
  • Wohnen
  • Soziale Infrastruktur
  • Kommunikationstechnologie & Digitalisierung
  • Mobilität
  • Natur & Umwelt
  • Klima & Klimaschutz

Ziel der Analyse des Kreisgebietes und der Rahmenbedingungen der weiteren Entwicklung war es, eine Bestandsaufnahme der für den LDS relevanten Themen durchzuführen. Daraus ergab sich eine erste Schwerpunktsetzung.

Erstellung des Leitbildes

Der Erfolg raumbezogener Entwicklungsstrategien basiert nicht nur aus der fachlichen Qualität der Schwerpunktsetzung, zusätzlich ist der Erfolg auch von der Akzeptanz in der Verwaltung, Kommunalpolitik und bei den Bürgerinnen und Bürgern abhängig.

Die Beteiligung im Rahmen des KEK zielte daher auf beides ab: einerseits die Gewinnung zusätzlicher Informationen und Meinungen, um das Konzept inhaltlich zu qualifizieren und lokale Kompetenzen einzubinden. Anderseits galt es, die Akteure der Kreisentwicklung in Politik, Verwaltung und Wirtschaft sowie die Bürgerinnen und Bürger auf die Ziele und Inhalte des Konzepts aufmerksam zu machen.

Um ein offenes, zukunftsweisendes und in der Region verankertes Leitbild zu erhalten, wurde bei der Erstellung des Leitbildes auf vielfältige Quellen aus dem Arbeits- und Beteiligungsprozess zurückgegriffen.

Beteiligungen

Die kommunale Familie ist im LDS gelebte Praxis. Dementsprechend wurden die Städte und Gemeinden des LDS, der Kreistag aber auch weiter wichtige Träger kultureller, sozialer und wirtschaftlicher Funktionen in die KEK-Erstellung einbezogen.

Für den zukünftigen Partizipationsprozess der Bürgerinnen und Bürger wurden eine Änderung der Einwohnerbeteiligungssatzung im LDS vorgenommen. Gemäß § 13 BbgKVerf (Brandenburger Kommunalverfassung) – Einwohnerbeteiligung – wurde die Einwohnerbefragung zu den bereits praktizierten Instrumenten wie Einwohnerfragestunde und Einwohnerversammlung neu aufgenommen. Zusätzlich wurde eine Änderung der Hauptsatzung des LDS bezüglich der zukünftigen Beteiligung und Mitwirkung von Kinder und Jugendlichen durch den Kreistag beschlossen. In allen sie berührenden Angelegenheiten sollen Kindern und Jugendlichen Beteiligungs- und Mitwirkungsrechte zugestanden werden.

Zielgruppe der Beteiligungen war zum einen die in der Region verortete Fachöffentlichkeit und die Kommunen, die gleichzeitig als Multiplikator in die Bürgerschaft hineinwirken. Zum anderen sollte interessierten Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit gegeben werden, sich laufend über den Prozess zu informieren und sich in diesen einzubringen.

Für den Beteiligungsprozess der Bürgerinnen und Bürger wurden zur besseren Sichtbarkeit und Wahrnehmung ein Logo als Stilsymbol für den KEK-Prozesses entwickelt. Der Aufruf zur aktiven Teilnahme an der Umfrage wurde durch ein eigens dafür produziertes Erklärvideo forciert. Im Rahmen des Beteiligungsprozesses wurden verschiedene Formate gewählt:

  • Online-Befragung der Bürgerinnen und Bürger, Schülerinnen und Schüler sowie der Experten durch einen Fragebogen der digital bzw. analog in den Amtsblättern der kreisangehörenden Kommunen veröffentlicht wurde
  • KEK-Arbeitsgruppen  zu thematischen Schwerpunkten (verkehrliche Infrastruktur, soziale Infrastruktur, gesundheitliche Vorsorge, Arbeit und Wirtschaft, Bodennutzung und Wohnungsmarkt)
  • Workshops
  • Lenkungsrunde KEK als Abstimmungsrunde zwischen Kreisverwaltung, Projektteam und KEK-Fachausschuss
  • Sonderkreistagssitzung dazu Beteiligung der Politik durch inhaltliche Zuarbeiten aller Fraktionen
  • Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (Vorschlag: Abbildung veröffentlichter Presseartikel)

Ergebnis: Insgesamt haben sich ca. 660 Bürgerinnen und Bürger, Schülerinnen und Schüler sowie ca. 200 Experten an den Befragungen und Workshops  beteiligt.

KEK Entwicklungsstrategie

Strategie

Die Erkenntnisse, die aus den vorangegangenen Analysen und Beteiligungen gewonnen werden konnten, wurden in einem nächsten Schritt in eine Entwicklungsstrategie gegossen.
Die Entwicklungsstrategie setzt sich aus verschiedenen Elementen zusammen, die in der Abbildung „Entwicklungsstrategie“ dargestellt sind.

Endbericht

Den übergeordneten Rahmen bildet ein inhaltlich und räumlich ausgerichtetes Leitbild. Das Leitbild wird mit themenbezogenen Zielen konkretisiert, die als Zielzustände für das Jahr 2030 formuliert sind. Für die Entwicklungsrichtung zur Erreichung dieser Ziele werden konkrete Aufgaben benannt, die die Maßgabe zukünftigen Handelns bilden.

Die Erfüllung der Aufgaben für die Kreisentwicklung erfolgt im Rahmen von Projekten. Eine Vielzahl von Projekten werden bereits umgesetzt, andere sind in Vorbereitung oder geplant, weitere Projekte sind noch im Ideenstadium.
Mit der Entwicklungsstrategie entsteht auf diese Weise ein Arbeitsinstrument, welches mit dem Leitbild sowohl eine inhaltliche Einbettung und Fokussierung leistet als auch konkrete Aufgaben benennt, die bei der praktischen Ausrichtung auf das Leitbild helfen. Diese Aufgaben werden wiederum mit einer konkreten Rolle für den Landkreis untersetzt. Mit praktischen Projekten oder Projektideen wird die Umsetzung der Ziele und die Erfüllung der Aufgaben konkretisiert und handhabbar gemacht.

Das KEK LDS 2030+ wurde am 16.12.2020 einstimmig vom Kreistag beschlossen.


nach oben