Pressemitteilung

2020 / 0199
04.09.2020

Covid-19: Aktuell elf tatsächlich Infizierte in Dahme-Spreewald

Land verlängert Umgangsverordnung und Quarantäneverordnung bis 11. Oktober

Im Landkreis Dahme-Spreewald hat sich die Zahl der laborbestätigten Fälle an Covid-19 innerhalb der letzten 24 Stunden um vier erhöht. Das Gesundheitsamt gibt daher einen tagesaktuellen Überblick zur Ausbreitung der Atemwegserkrankung: In Dahme-Spreewald sind mittlerweile 281 Corona-Patienten wieder genesen. Vom Labor bestätigt wurden bisher insgesamt 300 positive Fälle der Infektion. Nach wie vor sind acht Todesfälle zu beklagen. Damit sind derzeit insgesamt elf Personen tatsächlich infiziert, von denen sich keine in stationärer Behandlung befindet.

Die jüngsten Infektionsfälle stehen überwiegend im Zusammenhang mit Reiseaktivitäten. Bei drei der vier zuletzt positiv getesteten, symptomfreien Personen im Landkreis Dahme-Spreewald handelt es sich um Reiserückkehrer aus Ungarn und Kroatien – bestimmte Regionen im letztgenannten Land sind aktuell vom Bundesgesundheitsministerium, Auswärtigen Amt und Bundesinnenministerium als Risikogebiete eingestuft.

Folgendes Bild der Infizierten (davon Genesene / Verstorbene) ergibt sich in den Kommunen: Königs Wusterhausen 97 (89/6), Schönefeld 54 (51/0), Zeuthen 27 (25/0), Wildau 21 (20/0), Lübben 20 (20/0), Mittenwalde 13 (13/0), Amt Schenkenländchen 9 (9/0), Gemeinde Heidesee 9 (9/0), Gemeinde Schulzendorf 9 (9/0), Gemeinde Bestensee 8 (8/0), Gemeinde Märkische Heide 7 (6/1), Amt Unterspreewald 8 (6/0), Amt Lieberose/Oberspreewald 6 (6/0), Eichwalde 6 (5/0), Stadt Luckau 5 (4/1) und Gemeinde Heideblick 1 (1/0).

Landesregierung verlängert Corona-Verordnungen

Die Brandenburger Landesregierung hat die Corona-Verordnungen nun mit weiteren Anpassungen bis zum 11. Oktober verlängert. Das betrifft die SARS-CoV-2-Umgangsverordnung und die SARS-CoV-2-Quarantäneverordnung. Die vom Kabinett beschlossenen Anpassungen treten aufgrund der gestern erfolgten Verkündung der Änderungsverordnungen im Gesetz- und Verordnungsblatt am heutigen Freitag in Kraft.

Zu den wesentlichen Punkten gehören: Indoor-Kontaktsport ist unter Auflagen auch für über 27-Jährige wieder möglich, und in Restaurants können bis zu sechs Gäste aus unterschiedlichen Haushalten an einem Tisch ohne Abstand sitzen. Erotische Massagen sind wieder erlaubt. Private und familiäre Feierlichkeiten im privaten Wohnraum oder Garten mit mehr als 75 zeitgleich Anwesenden sind untersagt. Wer vorsätzlich das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung verweigert, muss künftig ein Bußgeld zwischen 50 und 250 Euro zahlen. Zu sämtlichen erhaltenen und geänderten Reglungen in den nun verlängerten Corona-Landesverordnungen informiert die Potsdamer Staatskanzlei über ihren Internetauftritt.

Ebenfalls verlängert wurde die Großveranstaltungsverbotsverordnung bis zum 1. Januar 2021. Damit sind öffentliche und nichtöffentliche Veranstaltungen mit mehr als 1.000 zeitgleich anwesenden Gästen, insbesondere Konzerte und ähnliche Musikveranstaltungen, Messen, Sportveranstaltungen, Volksfeste und ähnliche Veranstaltungen sowie künstlerische Darbietungen jeder Art bis Neujahr 2021 untersagt. Nur für Autokinos, Autotheater, Autokonzerte und vergleichbare Veranstaltungen kann auf Antrag im Einzelfall das zuständige Gesundheitsamt Ausnahmen zulassen.

Landrat dankt für Unterstützung der Bundeswehr

Die Bundeswehr in Brandenburg unterstützt das Gesundheitsamt Dahme-Spreewald seit vergangener Woche bei der täglichen Abfertigung der sogenannten Aussteigekarten von eintreffenden Passagieren am Flughafen Schönefeld. Hintergrund ist eine Anordnung zum Reiseverkehr des Bundesgesundheitsministeriums (BMG) vom 06. August, die Reisende verpflichtet bei der direkten Einreise aus einem Risikogebiet mit dem Flugzeug, Schiff, Bahn oder Bus die Aussteigekarten eigenverantwortlich ausfüllen. Die Beförderer der Reisenden stehen in der Verantwortung, diese Karten einzusammeln und der Gesundheitsbehörde zur Weiterverarbeitung zu übergeben. Die Prüfung der handschriftlich ausgefüllten Formulare, deren Adresszuordnung zu Wohnorten in der gesamten Bundesrepublik sowie die entsprechende Weiterleitung an die jeweils örtlich zuständigen Gesundheitsämter gestaltet sich sehr aufwendig.

Die Kreisverwaltung hatte daher zusammen mit dem Kreisverbindungskommando Dahme-Spreewald Amtshilfe beantragt, um das personell stark ausgelastete Gesundheitsamt zu entlasten. Nun sind fünfzehn Soldaten des Informationstechnikbataillons 381 aus Storkow zunächst bis Ende September eingesetzt, um die täglich von den Luftverkehrsgesellschaften übergebenen Aussteigekarten zu erfassen und weiterzuverarbeiten – mehr als Zehntausend sind bereits abgearbeitet.

Die eingesetzten Kameraden agieren unter Aufsicht des Gesundheitsamtes und nehmen keine hoheitlichen Aufgaben wahr. Diese Unterstützungsleistungen der Bundeswehr werden vom Landeskommando Brandenburg koordiniert. Landrat Stephan Loge dankte der Kommandeurin des Informationstechnikbataillons 381 persönlich für die hilfreiche Unterstützung und würdigte die Einsatzbereitschaft der entsendeten Soldaten in der jüngsten Kreistagssitzung am Mittwoch.


nach oben