Pressemitteilung

2020 / 0145
15.06.2020

Covid-19: Aktuell noch fünf tatsächlich Erkrankte in Dahme-Spreewald

Neue Corona-Landesverordnung tritt in Kraft / Abstands- und Hygieneregeln gelten weiter

Das Gesundheitsamt Dahme-Spreewald informiert am heutigen Montag über die tagesaktuelle Ausbreitung der Lungenkrankheit Covid-19: Im Landkreis sind inzwischen 240 Corona-Patienten wieder genesen. Damit sind derzeit noch fünf Personen tatsächlich erkrankt, wovon sich niemand mehr in stationärer Behandlung befindet. Vom Labor bestätigt wurden seit mehreren Tagen unverändert insgesamt 253 positive Fälle der Infektion. Nach wie vor sind insgesamt acht Todesfälle zu beklagen. Es sind noch 50 Personen in häuslicher Quarantäne und 97 als Verdachtsfall eingestufte Personen warten auf ein Testergebnis.
Folgendes Bild der Erkrankten (Genesene/Verstorbene) ergibt sich in den Kommunen: Königs Wusterhausen 81 (74/6), Schönefeld 46 (46/0), Zeuthen 23 (23/0), Lübben 19 (19/0), Wildau 13 (13/0), Mittenwalde 12 (12/0), Amt Schenkenländchen 9 (9/0), Gemeinde Heidesee 9 (7/0), Gemeinde Bestensee 7 (6/0), Gemeinde Märkische Heide 7 (6/1), Amt Unterspreewald 6 (6/0), Gemeinde Schulzendorf 5 (5/0), Stadt Luckau 5 (4/1), Amt Lieberose/Oberspreewald 5 (5/0), Eichwalde 5 (4/0) und Gemeinde Heideblick 1 (1/0).

Neue SARS-CoV-2-Umgangsverordnung tritt in Kraft
Seit dem heutigen Montag, 15. Juni, gilt auch im Landkreis Dahme-Spreewald die von der Landesregierung neu erlassene „Verordnung über den Umgang mit dem SARS-CoV-2-Virus und COVID-19 in Brandenburg". Die sogenannte Umgangsverordnung löst damit die bisherige Eindämmungsverordnung landesweit ab. Obwohl mit der neuen Corona-Verordnung viele Einschränkungen aufgehoben sind, sind die Abstands- und Hygieneregeln weiterhin generell einzuhalten. Die Maskenpflicht im Einzelhandel und im Nahverkehr gilt nach wie vor. Die Kontaktbeschränkungen fallen hingegen weg.

Öffentliche und private Veranstaltungen können wieder mit bis zu 1.000 Teilnehmenden stattfinden. Für Demonstrationen gilt keine Obergrenze mehr. Gaststätten dürfen wieder ohne zeitliche Begrenzung geöffnet haben. Die Besuchs- und Zutrittsbeschränkungen in Krankenhäusern und Pflegeheimen werden schrittweise gelockert: So sind nun Besuche mit bis zu zwei Personen möglich, ab dem 15. Juli entfallen die zahlenmäßigen Begrenzungen des Besuchsrechts ganz. Regelungen zur Kindertagesbetreuung sind im Unterschied zur bisherigen Eindämmungsverordnung in der neuen Umgangsverordnung nicht mehr enthalten. Die Kitas werden somit ab heute in den Regelbetrieb kommen können. Die Regelungen zu den Schulen in der neuen Umgangsverordnung gelten noch bis einschließlich 24. Juni 2020. Für die Schulen sollen bis dahin alle Voraussetzungen geschaffen werden, damit sie nach den Sommerferien flächendeckend einen regulären Schulbetrieb wiederaufnehmen können.

Die neue Umgangsverordnung gilt vorerst bis einschließlich 16. August 2020, über weitere Details zum Wegfall von Einschränkungen informiert die Brandenburger Staatskanzlei auf ihrer Internetpräsenz: hier. Der Volltext der neuen Verordnung ist hier abrufbar. Außerdem sind hier die neu angepasste Quarantäneverordnung sowie die Großveranstaltungsverbotsverordnung zu finden.


nach oben