Pressemitteilung

2020 / 0111
08.05.2020

Corona-Krise: Lockerung der Eindämmungsverordnung

Spielplätze werden geöffnet / Kontaktbeschränkung gelockert

Das Gesundheitsamt Dahme-Spreewald hat heute wieder einen tagesaktuellen Überblick zur Ausbreitung der Atemwegserkrankung Covid-19 gegeben. In Dahme-Spreewald sind mittlerweile 136 nachgewiesene Covid-19-Erkrankte genesen. Vom Labor bestätigt wurden 238 positive Fälle der Corona-Infektion im Kreisgebiet. Königs Wusterhausen (Erkrankte 76/Genesene 34), Zeuthen (20/17), Lübben (18/18), Schönefeld (44/12), Wildau (12/7), Amt Schenkenländchen (12/9), Mittenwalde (12/9), Gemeinde Heidesee (9/4), Gemeinde Bestensee (6/4), Amt Unterspreewald (5/5), Gemeinde Schulzendorf (5/4), Stadt Luckau (5/0), Gemeinde Märkische Heide (5/3), Amt Lieberose/Oberspreewald (5/4), Eichwalde (3/2) und Gemeinde Heideblick (1/1). Leider sind derzeit insgesamt acht Todesfälle zu beklagen. Vier Personen befinden sich in stationärer Behandlung. Insgesamt 97 Personen sind derzeit tatsächlich erkrankt. Es sind 211 Personen in Quarantäne und 330 als Verdachtsfall eingestufte Personen warten auf ein Testergebnis.

Brandenburgs Landesregierung hat heute eine Änderung der SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung beschlossen und lockert damit ab Samstag, 09. Mai, schrittweise erste Beschränkungen. Die Verordnung tritt mit Ablauf des 05. Juni außer Kraft. Hier die wichtigsten Änderungen stichpunktartig im Überblick:

ab Samstag, 09. Mai 2020

  • Personen des eigenen und Personen eines weiteren Haushaltes dürfen sich im öffentlichen Raum aufhalten, dies gilt auch für Zusammenkünfte im privaten und familiären Bereich
  • Standesamtliche Eheschließungen, Jugendweihezeremonien, Konfirmationen und andere religiöse Veranstaltungen mit jeweils bis zu 50 Personen dürfen durchgeführt werden
  • Spielplätze werden geöffnet
  • Verkaufsbeschränkung von 800 m² Verkaufsfläche wird aufgehoben
  • Zusammenkünfte von Feuerwehren und anerkannte Hilfsorganisationen sind erlaubt
  • Unterricht und praktische Ausbildung von Fahrschulen und Flugschulen mit bis zu fünf Schülern
  • unaufschiebbare Zusammenkünfte von Gremien des öffentlichen und privaten Rechts zur Wahrnehmung ihrer Aufgaben dürfen stattfinden
  • Selbsternte auf Obst- und Gemüsefeldern ist möglich
  • Sportbetrieb auf öffentlichen und privaten Sportanlagen unter freiem Himmel ist für schulische Bewegungsangebote erlaubt
  • Patienten in Krankenhäusern, Pflegeheimen, Senioren- oder Behinderteneinrichtungen können unter Hygieneauflagen von einer Person Besuch empfangen

ab Montag, 11. Mai 2020

  • körpernahe Dienstleistungen wie Fußpflege oder Kosmetik sind wieder gestattet

ab Freitag, 15. Mai 2020

  • Sportbetrieb auf öffentlichen und privaten Sportanlagen unter freiem Himmel ist für den kontaktfreien Sport- und Trainingsbetrieb wieder erlaubt
  • Cafés, Gaststätten, Kneipen dürfen unter Auflagen wieder öffnen – in der von 6 Uhr bis 22 Uhr
  • Campingplätze, Wohnmobilstellplätze, Ferienwohnungen/-häuser sowie Charterboote mit Übernachtungsmöglichkeiten dürfen genutzt werden, sofern die Unterkünfte über eine eigene Sanitärausstattung verfügen

ab Montag, 25. Mai 2020

  • sämtliche touristische Vermietungen sind wieder uneingeschränkt möglich – Hotels, Campingplätze, Jugendherbergen usw.
  • auch Schiffsausflüge sowie Reisebusreisen und vergleichbare touristische Angebote sind ebenfalls gestattet

In die neue Eindämmungsverordnung ist auch die Regelung zur Kindertagesbetreuung aufgenommen. So gelten ab 18. Mai folgende Richtwerte für die Gruppengrößen: für die Krippe bis zu sechs Kinder, für den Kindergarten zehn Kinder und für den Hort 15 Kinder.

Geschlossen bleiben müssen weiterhin Kinos und Theater. Auch Jahrmärkte, Freizeitparks sowie Einrichtungen, die Freizeitaktivitäten anbieten, bleiben geschlossen.

Die Lockerungen stehen unter dem Vorbehalt der fortdauernden Stabilität der gesundheitlichen Lage. Sofern die Zahl der Neuerkrankungen wieder erheblich ansteigen sollte, sieht § 17 der neuen Eindämmungsverordnung vor, dass erneut einschränkende Schutzmaßnahmen zu treffen sind. Dies gilt insbesondere bei mehr als 50 Neuinfektionen pro 100.000 EinwohnerInnen innerhalb von sieben Tagen.

Nach einer außerdem heute verkündeten Verordnung sind Großveranstaltungen mit mehr als 1.000 Personen bis zum 31. August 2020 untersagt.

Informationen für Bürger und Unternehmer

Informationen für Bürger zur aktuellen Corona-Lage gibt es im Internetauftritt des Landkreises Dahme-Spreewald unter www.dahme-spreewald.info/de/coronavirus oder auf der offiziellen Facebook-Seite des Landratsamtes www.facebook.com/LandkreisDahmeSpreewald. Der Landkreis Dahme-Spreewald hat weiterhin ein Bürgertelefon eingerichtet, das täglich von 8 bis 16 Uhr unter der Rufnummer 03375 26-2146 zu erreichen ist. Relevante Informationen zu Unterstützungsangeboten für Betriebe im Landkreis hat Wirtschaftsförderungsgesellschaft Dahme-Spreewald (WFG) auf ihrer Homepage www.wfg-lds.de zusammengestellt. Für grundlegende Fragen steht den Unternehmern das Team der WFG telefonisch von Montag bis Freitag in der Zeit von 8 bis 16 Uhr unter der Rufnummer 03375 5238-0 zur Verfügung. Für Gefahrenmeldungen zur Corona-Lage ist auch die kostenfreie KATWARN-App zu nutzen, weitere Infos zum Download sind auf der Internetseite www.katwarn.de abrufbar.


nach oben