Pressemitteilung

2022 / 0173
23.06.2022

Feuerwehren aus LDS unterstützten im Landkreis Potsdam-Mittelmark

Unterstützungsleistungen in Treuenbrietzen und Beelitz vom 19. – 22. Juni

Landrat Stephan Loge zog in der heutigen Sitzung des Kreisausschusses Bilanz der vergangenen Tage zur Waldbrandbekämpfung. „Ich danke ausdrücklich den 112 Einsatzkräften für ihre schnelle und professionelle Hilfe an den beiden Großbrandlagen in Beelitz und Treuenbrietzen unter den vorherrschenden schwierigen und gefährlichen Bedingungen.“

Das heiße Wochenende forderte ebenso in den eigenen Ortschaften den kräftezehrenden und ehrenamtlichen Einsatz von Feuerwehrfrauen und – männern. Die Brandbekämpfung bilanzierte 4 Waldbrandeinsätze im LDS am Wochenende und weitere Unterstützungs-leistungen in den Nachbarlandkreisen Teltow-Fläming und Oder-Spree zu jeweils einem Waldbrand. Landrat Stephan Loge erklärt dazu „Es ist ihr unermüdlicher Einsatz, der uns alle vor vielen Gefahren schützt.“

Zahlen und Fakten für Treuenbrietzen

Unter dem stellv. Kreisbrandmeister Henry Strasen als Einheitsführer der Brandschutzeinheit Schnelleinsatzgruppen (SEG) waren vom 19.06. bis 20.06.2022 in Treuenbrietzen 85 Einsatzkräfte und 18 Fahrzeuge im Einsatz.

15 Wehren waren aus der Brandschutzeinheit LDS in Treuenbrietzen:

  • Freiwalde
  • Lieberose
  • Friedersdorf
  • Teupitz
  • Miersdorf
  • Prieros
  • Gräbendorf
  • Waßmannsdorf
  • Motzen
  • Zeesen
  • Groß Leuthen
  • Groß Leine
  • Kuschkow
  • Lübben

Zahlen und Fakten für Beelitz

Die Feuerwehr war mit einem Tanklöschfahrzeug - Komponente (TLF) vom 20.06 bis 21.06.22 in Beelitz im Einsatz und mit 15 Einsatzkräften und 4 Fahrzeugen aus 3 Wehren:

  • Luckau
  • Birkholz
  • Kasel Golzig

Bis heute dauert der Einsatz der Schnelleinsatzgruppen SEG Verpflegung für die Einsatzkräfte vor Ort in Beelitz (400 Personen) an. Vom 21.06. bis 22.06.2022 sind 12 Einsatzkräfte und 5 Fahrzeuge für die Verpflegung vor Ort.

Das Thema Waldbrandbekämpfung ist dem Landkreis wichtig

Allein im Landkreis Dahme-Spreewald liegt der Waldanteil bei 45,3 Prozent. Davon beträgt der Kiefernbestand 84 Prozent. Die höchste Waldbrandgefährdung ist auch im LDS gegeben. Zur Prävention ist im Jahr 2022 ein Programm erstellt worden. Die deutsch-polnische Zusammenarbeit der Freiwilligen Feuerwehren ist seit vielen Jahren ein fester Bestandteil der Kreispartnerschaft zwischen den Landkreisen Dahme-Spreewald und Wolsztyn (Polen).

Im März nahmen Mitarbeitende des Brand- und Katastrophenschutzzentrums (BKZ) sowie Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren aus Wildau, Heidesee, Lieberose/Oberspreewald und Schönwalde an einem deutsch-polnischen Austausch zur Waldbrandbekämpfung und Waldbrandprävention im polnischen Partnerlandkreis Wolsztyn teil.

Für Herbst 2022 ist ein weiterer deutsch-polnischer Austausch zur Brandprävention geplant. Diesmal kommen die polnischen Feuerwehrkameraden ins Brand- und Katastrophenschutzzentrum nach Luckau – es geht um das Thema Atemschutz bei Brandeinsätzen. In der Atemschutzübungsanlage im BKZ werden reale Einsatzbedingungen simuliert, um Atemschutzgeräteträger im Gebrauch der Atemschutzgeräte auszubilden und Atemschutzübungen durchzuführen.

Pressemitteilung des Landkreises:

https://www.dahme-spreewald.info/de/seite/85237.html


nach oben