Pressemitteilung

2021 / 0046
09.03.2021

COVID-19: 7-Tage-Inzidenz liegt in Dahme-Spreewald bei 63,2

Erste Schnelltest-Angebote im Landkreis organisiert / Neue Testverordnung

Im Landkreis Dahme-Spreewald hat sich die Zahl der laborbestätigten Fälle der Atemwegserkrankung COVID-19 innerhalb der letzten 24 Stunden um 10 erhöht. Die heutige 7-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt im Kreis bei 63,2. Derzeit sind insgesamt 201 Personen tatsächlich infiziert. Labordiagnostisch bestätigt wurden seit Ausbruch der Pandemie bisher insgesamt 5.251 Corona-Infektionen (kumuliert). Es sind bisher 211 im Zusammenhang mit dem SARS-CoV-2-Virus stehende Todesfälle zu beklagen. 4.839 Corona-Patienten gelten als wieder genesen.

Angebot für Antigen-Schnelltests
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hatte in der Vorwoche angekündigt, dass der Bund ab diesem Montag für alle Bürger und Bürgerinnen mindestens einmal pro Woche einen Schnelltest in den lokalen Testzentren vor Ort finanziert. Die Veröffentlichung der dafür notwendigen Novellierung der Coronavirus-Testverordnung ist am heutigen Dienstag erfolgt. Die Verordnung räumt asymptomatischen Personen im Rahmen der Verfügbarkeit von Testkapazitäten mindestens einmal pro Woche den Anspruch auf einen Antigen-Schnelltest für SARS-CoV-2 ein. Weitere Infos zu den Schnelltests als Nachweis von SARS-CoV-2 bietet das Bundesgesundheitsministerium online: hier.

Auf die neue Rechtslage hat der Landkreis Dahme-Spreewald reagiert und mit dem Corona-Krisenstab die organisatorische Schaffung erster Testmöglichkeiten angeschoben. Ab sofort wird somit an mehreren Standorten im Kreisgebiet für Bürgerinnen und Bürger die Inanspruchnahme eines kostenlosen Antigen-Schnelltest angeboten:

DRK-Corona-Teststelle Lübben
Am DRK-Zentrum in der Kreisstadt Lübben (Am Ostergrund 20) erfolgt die Durchführung der Schnelltests mit geschultem Personal. Folgende Öffnungszeiten der Teststelle gelten vorerst:

  • 08. bis 14. März 2021: Montag bis Samstag von 9 bis 17 Uhr
  • 15. bis 28. März 2021: Montag bis Freitag von 15 bis 19 Uhr sowie Samstag von 10 bis 15 Uhr (am 24. März kann aufgrund einer Blutspendenaktion keine Testung stattfinden)

Hinweise: Ein Wartebereich befindet sich außerhalb der Teststelle. Das Tragen einer medizinische Maske ist sowie die Einhaltung der AHA-Regeln sind im Gebäude Pflicht. Die COVID-19 Antigen-Schnelltests erfolgen für die Bürgerinnen und Bürger kostenfrei. Von jeder zu testenden Person wird die schriftliche Einwilligung eingeholt und dokumentiert. Ein Testergebnis liegt nach rund 15 bis 20 Minuten vor. Bei einem negativen Ergebnis wird eine entsprechende Bescheinigung ausgehändigt. Bei einem positiven Corona-Testergebnis müssen sich der/die Betroffene unverzüglich an eine niedergelassene Arztpraxis wenden, um eine PCR-Testung durchzuführen sowie die meldepflichtige Krankheit per Meldeformular dem Gesundheitsamt (gesundheitsamt@dahme-spreewald.de) anzeigen, um die weitere Schritte einzuleiten. Zu den Corona-Schwerpunktpraxen in Dahme-Spreewald zählen: Praxis Dr. Christine Wendt in Lübben, Praxis Dr. Beate Kruse in Lübben, Praxis Dr. Birgit Maack / Dr. Susanne Kieckebusch in Halbe sowie Praxis Heide Zimmermann in Luckau (telefonische Terminvereinbarung notwendig). Der mit dem Betreiben der Lübbener Corona-Teststelle beauftragte DRK-Kreisverband Fläming-Spreewald e.V. weist darauf hin, dass Personen, die unter Erkältungssymptomen oder Fieber leiden beziehungsweise unter behördlich angeordneter Quarantäne stehen, nicht getestet werden.

KVBB-Corona-Teststelle Wildau
Die Corona-Teststelle der Kassenärztlichen Vereinigung Brandenburg (KVBB) für den Landkreis Dahme-Spreewald an der TH Wildau (Hochschulring 1 in Wildau) bietet bislang vorrangig PCR-Tests an. Die Ausweitung auf das Angebot von kostenlosen Antigen-Schnelltests startet in der kommenden Woche, informiert Mitinitiatorin und Fachärztin Susanne Scheiner vom KVBB-Regionalbeirat Schönefeld-Wildau. Die Tests werden ab 15. März jeweils Dienstag und Donnerstag von 10 bis 12 Uhr durchgeführt. Weitere Informationen werden in Kürze online unter www.corona-test-wildau.de bereitgestellt.

Schnelltest-Angebot in regionalen Apotheken
Verschiedene Apotheken im Landkreis Dahme-Spreewald haben sich bisher bereiterklärt im Auftrag des Gesundheitsamtes kostenfreie Antigen-Schnelltests durchzuführen.

Tests sind zum einen an der Delphinen-Apotheke in Lübben (Hauptstraße 18) täglich 9:30 bis 12 Uhr und 14 bis 15 Uhr möglich. Eine telefonische Voranmeldung wird unter
der Rufnummer 03546/3037 erbeten.

Die Linden-Apotheke bietet im nördlichen Kreisgebiet Testungen an vier Standorten an. Dafür ist eine vorherige Terminvereinbarung unter der Telefonnummer 0160/5797827 (Mo-Fr von 12-15 Uhr) notwendig

  • Linden-Apotheke Niederlehme (Friedrich-Ebert-Str. 20/21): Montag von 9-11 Uhr, Mittwoch von 15 - 17 Uhr
  • Linden-Apotheke Zernsdorf (Iris-Hahs-Hoffstetter-Str. 1): Dienstag von 15 - 17 Uhr, Donnerstag von 9 – 11 Uhr und Freitag von 15 - 17 Uhr
  • Jasmin-Apotheke Senzig (Chausseestr. 71b): Dienstag von 9 - 11 Uhr und Donnerstag von 15 - 17 Uhr
  • Bestwin-Apotheke Bestensee (Hauptstr. 45): Montag von 15 - 17 Uhr, Mittwoch und Freitag von 9 - 11 Uhr

Dahme-Spreewald-Landrat Stephan Loge: „Ich vertraue bei der Lösung der enormen Logistik-Herausforderung einer flächendeckenden Angebotsversorgung mit kostenlosen Corona-Schnelltests für alle Bürgerinnen und Bürger im Landkreis auf die Unterstützung durch weitere Apotheken.“ Interessierte ApothekerInnen können sich dazu gern über die Corona-Hotline unter der Telefonnummer 03375 26-2146 (täglich 8 bis 16 Uhr) an den Landkreis wenden und werden mit dem Verantwortlichen verbunden.

Aktuelles Fallgeschehen im Kreis
Das Gesundheitsamt Dahme-Spreewald informiert darüber, dass derzeit im Landkreis 12 Personen mit einer COVID-19-Infektion in stationärer Behandlung sind. Davon befinden sich fünf Patienten in intensivmedizinischer Betreuung, der Rest auf einer Normalstation. Hinsichtlich der SARS-CoV-2-Mutationen bilanziert die Gesundheitsbehörde, dass bislang im Landkreis Dahme Spreewald insgesamt 68 Fälle der britischen und südafrikanischen Variante des SARS-CoV-2-Virus nachgewiesen wurden. Eine labordiagnostische Sequenzierung dieser positiven COVID-19-Befunde wurde jeweils veranlasst.

Folgendes Gesamtbild der Infizierten (davon Genesene / Verstorbene) in den Dahme-Spreewald-Kommunen ergibt sich somit seit Februar 2020: Stadt Lübben 737 (660/48), Stadt Königs Wusterhausen 736 (670/26), Gemeinde Schönefeld 619 (584/7), Stadt Luckau 503 (455/19), Stadt Wildau 339 (296/34), Amt Unterspreewald 323 (304/13), Gemeinde Zeuthen 297 (282/9), Amt Lieberose/Oberspreewald 262 (251/6), Amt Schenkenländchen 228 (210/8), Gemeinde Schulzendorf 207 (190/12), Stadt Mittenwalde 194 (184/5), Gemeinde Heideblick 186 (169/8), Gemeinde Heidesee 160 (145/6), Gemeinde Märkische Heide 155 (148/4), Gemeinde Bestensee 139 (130/3) und Gemeinde Eichwalde 135 (130/2).


nach oben