Pressemitteilung

2020 / 0131
28.05.2020

Landkreis saniert denkmalgeschütztes Verwaltungsgebäude in Luckau

Dahme-Spreewald investiert gut drei Millionen Euro in Erhalt des einstigen Finanzamtes

Südansicht des Verwaltungsgebäudes an der Luckauer Karl-Marx-Straße (Foto: Landkreis Dahme-Spreewald)Südansicht des Verwaltungsgebäudes an der Luckauer Karl-Marx-Straße (Foto: Landkreis Dahme-Spreewald)

Der Landkreis Dahme-Spreewald saniert und modernisiert derzeit im kompletten Umfang sein Verwaltungsgebäude in Luckau. Der Startschuss für die Umbauarbeiten am einstigen Finanzamtgebäude beziehungsweise dem späteren Landratsamt Luckau war bereits vor wenigen Wochen inmitten der Corona-Krise gefallen. Die Generalsanierung des viergeschossigen Baudenkmals an der Karl-Marx-Straße wird voraussichtlich im Herbst 2021 abgeschlossen sein. Der Landkreis Dahme-Spreewald investiert in den Erhalt und für die Modernisierung des Verwaltungsstandortes insgesamt rund 3,25 Millionen Euro.

Die grundlegende Sanierung des in die Jahre gekommenen Gebäudekomplexes ist vor allem aufgrund der aktuellen Anforderungen an den Brandschutz und für die Barrierefreiheit nötig geworden. So werden nun zunächst die gesamte Elektroinstallation und Datentechnik erneuert sowie die Sanitärinstallation, in Teilen das Heizungssystem und die Wärmeerzeugung. Um einen behindertengerechten Zugang des in den 1920er-Jahren errichteten Gebäudes zu gewährleisten, wird am Westgiebel ein Aufzug angebaut. Der damit zusätzlich geschaffene Rettungsweg soll auch die Vermeidung von Personengefährdungen bei einem Brandfall gewährleisten, informiert das den Umbau koordinierende Amt für Gebäude- und Immobilienmanagement (GIM) des Landkreises.

Auch nach der Generalsanierung wird der künftige Hauptmieter des Gebäudes das Landesamt für Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung (LELF) bleiben. Da die Sanierung aus Gründen der Bautechnologie und Sicherheit nicht bei laufendem Verwaltungsbetrieb erfolgen kann, musste das Gebäude für die gesamte Bauzeit komplett freigezogen werden. Anschließend wird das Landesamt dann für mindestens zehn Jahre knapp 1.100 Quadratmeter der Verwaltungsfläche nutzen ― den Weg dafür hatte der Kreistag Dahme-Spreewald mit seinem mehrheitlichen Votum im Juni des vergangenen Jahres freigemacht. Die verbleibenden eineinhalb Geschosse werden dem Landkreis als Eigentümer für seine eigenen Dienstraumbedarfe zur Verfügung stehen.

„Wir setzen jetzt um, was der Kreistag beschlossen hat. Mit dem Umbau des Verwaltungsgebäudes wird ein Baudenkmal mit regionaler Historie gesichert. Als öffentliche Hand übernehmen wir kommunale Verantwortung und freuen uns, dass Bürgerinnen und Bürger an diesem Luckauer Verwaltungssitz künftig Angebote unserer Kreisverwaltung sowie eines Landesamtes erhalten können“, sagt Vize-Landrätin und Baudezernentin Susanne Rieckhof.


nach oben