Aktuelles - Landkreis Dahme-Spreewald

2018 / 0378
14.12.2018

Dahme-Spreewalds Kreisbrandmeister feierlich verabschiedet

Die kräftigen Trommelschläge und schrillen Pfeifentöne schallen zur Abendstunde durch die Lübbener Gassen. Im Fackelschein wird ein Spielmannszug gefolgt von knapp 200 Feuerwehrkameradinnen und Kameraden aus dem gesamten Landkreis Dahme-Spreewald. Die Uniformierten sind an diesem Mittwoch auf dem in Blaulicht getauchten Marktplatz der Kreisstadt zu Ehren eines Mannes angetreten: Ronald Judis. Der Kreisbrandmeister ist mit einem Zapfenstreich feierlich in den Ruhestand verabschiedet worden. Landrat Stephan Loge ernannte ihn mit Wirkung zum 01. Januar 2019 zum Kreisbrandmeister a.D. und verlieh ihm die entsprechende Urkunde: „Wir sind Ihnen mehr als dankbar für Ihren fast drei Jahrzehnte andauernden Dienst und die damit verbundene Einsatzbereitschaft“.

Brandenburgs Landesbranddirektor Heinz Rudolph würdigte den Kreisbrandmeister ebenfalls anlässlich seiner überraschenden Verabschiedung: „Er ist ein Vollblut-Feuerwehrmann, der viel bewegt hat – auch über die Grenzen des Landkreises hinaus“. Vertreter verschiedener Feuerwehren Dahme-Spreewalds sowie der Regionalleitstelle Lausitz überreichten dem sichtlich gerührten Kreisbrandmeister Abschiedspräsente. „Vielen Dank für die gute Zusammenarbeit in den vergangenen acht Jahren“, sagte Ronald Judis.

Als Kreisbrandmeister war der 63-Jährige das Gesicht des Landkreises in Sachen Brandschutz und stets erster Ansprechpartner für die Wehren vor Ort. Ronald Judis Berufsweg hatte 1991 als Mitarbeiter der Leitstelle für Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz des einstigen Landkreises Königs Wusterhausen begonnen. Aufgrund seiner fachlichen Kompetenz und den Führungsqualitäten ist er fünf Jahre später zum Leiter der gemeinsamen Leitstelle Dahme-Spreewald in Lübben ernannt worden. 2004 wurde er Sachgebietsleiter für Brandschutz, Rettungsdienst und Katastrophenschutz und ist seit Juli 2010 als hauptamtlicher Kreisbrandmeister tätig. In dieser Funktion bewältigte er zahlreiche Herausforderungen auf Augenhöhe mit den Leitern der Freiwilligen Feuerwehren, Werkfeuerwehren und entsprechenden Einsatzbehörden. Sei es beim Konzeptionieren der Hilfeleistungssysteme für den Flughafen Schönefeld oder für das Objekt Tropical Islands, bei der Weiterentwicklung des Brand- und Katastrophenschutzes im Kreis oder als Einsatzleiter bei zahlreichen Bränden in der Lieberoser Heide.

Anlässlich des Zapfenstreiches ist am Mittwochabend als Ehrenbekundung ein Einsatzhubschrauber über den Lübbener Marktplatz geflogen. In der Nachfolge von Ronald Judis wird der bisherige Kreisjugendfeuerwehrwart Christian Liebe (40) im Januar 2019 zum neuen Kreisbrandmeister des Dahme-Spreewald-Kreises berufen.


nach oben