Pres­se­mit­tei­lung

2022 / 0268 - 04.10.2022

Verdiente Einsatzkräfte erhielten Ehrenzeichen im Brandschutz und im Katastrophenschutz

Ehrung durch Ministerpräsident Dietmar Woidke und Innenminister Michael Stübgen am 30. September in Beelitz für drei Einsatzkräfte aus dem Landkreis Dahme-Spreewald

Landkreis Dahme-Spreewald (Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes Dahme-Spreewald e. V.) v.l.n.r.: Henry Strasen (stellv. KBM), Lars Göring (stellv. Amtsbrandmeister Amt Unterspreewald), Stefan Wichary (LDS Sozialdezernent), Frank Radke (mit Urkunde), Detlef Pudlitz (mit Urkunde), Steve Liebrecht (mit Urkunde), David Weigel (JUH), Peter Rublack (Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes Dahme-Spreewald e. V.)

Ministerpräsident Dr. Dietmar Woidke und Innenminister Michael Stübgen überreichten auf einem Festakt in Beelitz an 44 Bürgerinnen und Bürger das Ehrenzeichen im Brand- und Katastrophenschutz. Die Rettungsmedaille des Landes Brandenburg erhielten 11 Personen. Sie sind für besondere Leistungen und mutiges Handeln ausgezeichnet worden.

Ministerpräsident Woidke: "Brandenburg sagt Danke! Sie alle, liebe Kameradinnen und Kameraden, treffen immer wieder mit größtmöglicher Besonnenheit die nötigen Entscheidungen und leisten geradezu Übermenschliches. Viele Brandenburgerinnen und Brandenburger verdanken Ihnen die Rettung ihres Zuhauses, andere Menschen haben durch Ihren Einsatz überlebt. Ein aufrichtiges Lob für Ihr beeindruckendes Engagement, Ihre berufliche Leidenschaft und Ihren selbstlosen Mut. Zum wiederholten Male haben Sie enorm fordernde Monate hinter sich. Gerade die Einsätze im Sommer gingen körperlich und seelisch an die Substanz. Sie alle haben bei der Bekämpfung der verheerenden Waldbrände oder bei einer Vielzahl anderer Einsätze einmal mehr Ihr Leben für die Allgemeinheit riskiert."

Innenminister Stübgen: "Das Ehrenzeichen und die Rettungsmedaille sind Ausdruck tiefempfundener Wertschätzung. Wer selbstlos und uneigennützig in Sekundenschnelle Entscheidungen trifft, Verantwortung übernimmt und dabei an die eigenen körperlichen und mentalen Grenzen geht, dem gebührt der Dank unseres Landes. Die Ausgezeichneten opfern nicht selten Freizeit und Privatleben. Wenn sich woanders Freunde treffen oder Familien zusammen sind, setzen sie sich für die Gesellschaft ein. Dieses überwiegend ehrenamtliche Engagement, das couragierte und ausdauernde Eintreten für das Wohl und die Sicherheit in Brandenburg, kann anderen nur als leuchtendes Beispiel dienen. Zu Recht können sie sich als wahre Vorbilder bezeichnen."

Für das Jahr 2022 wurden zwei verdiente Einsatzkräfte aus dem Landkreis Dahme-Spreewald geehrt. Ein weiterer Kamerad erhielt als besondere Auszeichnung das Steckkreuz in Gold.

Sozialdezernent Stefan Wichary, stellvertretender Kreisbrandmeister Henry Strasen und Peter Rublack, Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes Dahme-Spreewald e. V., waren beim Festakt zugegen und sprachen ihren Respekt für diese über die Maße fordernden Einsätze aus.

Für das Ehrenzeichen im Katastrophenschutz in der Sonderstufe Gold als Steckkreuz wurde folgende Einsatzkraft ausgezeichnet:

Detlef Pudlitz - DRK Kreisverband Fläming-Spreewald e.V.

Detlef Pudlitz ist seit 1986 aktives Mitglied beim Deutschen Roten Kreuz. Von 1986 – 1996 war er in Thüringen in der Wasserrettung des DRK tätig. Danach wechselte er zum Kreisverband Fläming-Spreewald e.V.. Seit 2008 ist Pudlitz als Kreisbereitschaftsleiter im Katastrophenschutz beim DRK tätig. Zusätzlich ist er als Kreisvizepräsident für die Förderung zum Fortbestehen des Ehrenamtes und die Einbindung in den Katastrophenschutz tätig. Detlef Pudlitz wurde bereits mit dem Ehrenzeichen im Katastrophenschutz in Silber am Bande (06.09.2012) ausgezeichnet. Der DRK Kreisverband Fläming-Spreewald e.V. hat ihn für seine erbrachte Leistung für diese Auszeichnung vorgeschlagen und der Landkreis Dahme-Spreewald ist dem Vorschlag gefolgt.

Für das Ehrenzeichen im Brandschutz für Angehörige Freiwilliger Feuerwehren in Silber am Bande wurde folgende Einsatzkraft ausgezeichnet.

Frank Radke – Freiwillige Feuerwehr Zützen, Amtsbrandmeister Amt Unterspreewald

Frank Radke ist seit 1979 aktives Mitglied in der Feuerwehr Golßen, OT Zützen, im Amt Unterspreewald. Von 2005 bis 2013 war er als Amtsbrandmeister im Amt Golßener Land tätig. Mit der Zusammenlegung vom Amt Golßener Land und Amt Unterspreewald wurde er Amtsbrandmeister im neuen Amt Unterspreewald und führt diese Funktion bis heute aus. Die Zusammenführung und Zusammenarbeit prägten die anfänglichen Aufgaben. Es galt die Unterschiede in Organisation und Ausrüstung bei den Feuerwehren anzupassen. Frank Radke ist stets ansprechbar, unterstützt die KameradInnen und leitet die Feuerwehren in allen Belangen hervorragend. Die Kameradschaft untereinander und die stets professionelle Einsatzleitung stehen bei ihm an erster Stelle. Das Amt Unterspreewald hat ihn für seine erbrachte Leistung für diese Auszeichnung vorgeschlagen und der Landkreis Dahme-Spreewald ist dem Vorschlag gefolgt.

Für das Ehrenzeichen im Katastrophenschutz für Mitwirkende in Einheiten und Einrichtungen des Katastrophenschutzes in Silber am Bande wurde folgende Einsatzkraft ausgezeichnet.

Steve Liebrecht - Johanniter- Unfall-Hilfe e.V. Regionalverband Südbrandenburg, JUH, SEG Betreuung, Gruppenführer & Standortleiter

Steve Liebrecht ist seit 2012 in der Johanniter- Unfall-Hilfe e.V. Regionalverband Südbrandenburg ehrenamtlich tätig. Seitdem ist er Mitglied in der Schnelleinsatzgruppe (SEG) Betreuung LDS mit Standort in Schulzendorf. Durch sein Mitwirken in der Ausbildung der SEG ist diese zu einer schlagkräftigen und stets einsatzbereiten Einheit im Landkreis Dahme-Spreewald gewachsen. Er zeichnet sich durch hohes Pflichtbewusstsein, Zuverlässigkeit und konstante Teilnahme an Aus- und Fortbildung aus. Durch sein kameradschaftliches Wesen als Gruppenführer und Standortleiter pflegt er engen Kontakt zu anderen Hilfsorganisationen im Katastrophenschutz im Landkreis und auch darüber hinaus. Johanniter- Unfall-Hilfe e.V. Regionalverband Südbrandenburg hat ihn für seine erbrachte Leistung für diese Auszeichnung vorgeschlagen und der Landkreis Dahme-Spreewald ist dem Vorschlag gefolgt.

Hintergrund

Ehrenzeichen im Brandschutz werden an Angehörige der Freiwilligen Feuerwehr, der Berufs-, Betriebs- und Werkfeuerwehren verliehen. Darüber hinaus kann das Ehrenzeichen im Brandschutz als Sonderstufe in Gold auch an andere Personen verliehen werden. Das gleiche gilt für das Ehrenzeichen im Katastrophenschutz. Voraussetzung für die Verleihung der Ehrenzeichen sind besondere Leistungen, die erheblich über die regelmäßige Tätigkeit im Brand- und Katastrophenschutz hinausgehen.