Offene Ateliers 2020

Künstlerinnen und Künstler im Landkreis Dahme-Spreewald öffnen am 02. und 03. Mai 2020 ihre Ateliers für das Publikum

Das erste Wochenende im Mai hat sich während der vergangenen Jahre zum festen Termin für viele Kunstinteressierte entwickelt. Am 02. und 03. Mai 2020 öffnen in den Landkreisen und kreisfreien Städten Brandenburgs Künstlerinnen und Künstler wieder ihre Ateliers. So auch im Landkreis Dahme-Spreewald.

Besucher können Malerei, Grafik und Buchkunst direkt am Ort des Entstehens entdecken, Bildhauern und Keramikkünstlern über die Schulter schauen, Drucktechniken verstehen lernen und bekommen mancherorts sogar die Möglichkeit, selbst schöpferisch tätig zu werden. Dabei werden diese beiden Tage oft zum Erlebnis. Denn es lässt sich in der besonderen Atmosphäre der Werkstätten wunderbar plaudern und fabulieren, Hintergründe und Inhalte der Arbeiten können persönlich hinterfragt werden.

Künstlerinnen und Künstler, die im kommenden Mai an diesem Event teilnehmen möchten, sei es allein, in einer Künstlergemeinschaft oder mit Gastkünstlern, melden sich bitte bis zum 13. Dezember 2019 mit dem notwendigen Anmeldeformular beim Sachgebiet Kultur des Landkreises Dahme-Spreewald an.

Alle Ateliers erscheinen in einer Infobroschüre, welche auch online zur Verfügung stehen wird. Die Künstlerinnen und Künstler verpflichten sich, an beiden Veranstaltungstagen ihre Ateliers wie folgt zu öffnen: Samstag, 14 bis 19 Uhr, und Sonntag, 11 bis 18 Uhr (Kernzeiten). Abweichende Öffnungszeiten können bei der Anmeldung angegeben werden und stehen in der Infobroschüre direkt beim Künstlereintrag.

Des Weiteren wird es, wie 2019 neu eingeführt, am Ende der Infobroschüre wieder einen je nach Landkreis alphabetisch geordneten Künstlerindex geben.

Die Anmeldungen werden bis zum 13. Dezember ausschließlich auf dem Postweg entgegengenommen.

Wer mit dem Fahrrad die Ateliers besuchen möchte, kann sich unter folgender Internetseite, Rubrik "Landkarte", seine eigene Kunst-Radtour zusammen stellen: https://www.reiseland-brandenburg.de/


nach oben