Information zum Bau des Heideradweges

Der Bahnhof in Jamlitz | Quelle: Landkreis SPN

Der Landkreis Spree-Neiße plant gegenwärtig mit Fördermitteln aus dem Bundeshaushalt für die infrastrukturelle Entwicklung und Unterstützung des naturnahen nachhaltigen Tourismus in der Region den Bau des Heideradweges.

Der Heideradweg ist ein Projekt der Internationalen Naturausstellung Lieberoser Heide und soll im Besonderen angrenzende Projekte der Internationalen Naturausstellung inhaltlich verknüpfen. Die Gesamtlänge einschließlich bereits ausgebauter Straßen beträgt ca. 24,8 km.

Der Radweg führt überwiegend auf der stillgelegten Eisenbahnstrecke Cottbus – Frankfurt (Oder). Er beginnt im Süden in Preilack bei Peitz (Landkreis Spree-Neiße) und verläuft auf der ehemaligen Bahnstrecke bis südlich Jamlitz, schwenkt hier westlich auf einen Waldweg, danach auf „Glashütte“ und „Am Schäferteich“, tangiert die Bundesstraße B 320 („Hauptstraße“) in Jamlitz bis „Waldweg“, führt in „Neue Siedlung“, wo er am ehemaligen Bahnhof Jamlitz wieder auf die ehemalige Bahntrasse einschwenkt und weiter in nördliche Richtung nach Weichensdorf (Landkreis Oder-Spree) führt, die Landesstraße L 434 bei Ullersdorf querend.

Zusätzlich zum Ausbau der ehemaligen Bahntrasse werden auf dem Gebiet des Landkreises Dahme-Spreewald im Einzelnen folgende Teilabschnitte ausgebaut:

  • der Waldweg südlich Jamlitz ab ehemaliger Gleistrasse auf 3,00 m Breite
  • die Straße „Glashütte“: in Asphaltbauweise auf 4,50 m Breite
  • der Straßenabschnitt „Am Schäferteich“ von Feuerwehrgerätehaus bis Bundesstraße B 320: in Asphaltbauweise auf 4,50 m Breite
  • parallel zur B 320 ab Einmündung „Am Schäferteich“ bis Straße „Waldweg“: in Asphaltbauweises auf 2,50 m Breite
  • ab Ausbauende Straße „Neue Siedlung“ bis Anbindung ehemalige Gleistrasse: in Asphaltbauweise auf 3,00 m Breite
  • im Bereich nördwestlich Schwansee (ehemaliges Stellwerk Ullersdorf): Ausbau auf 3,00 m Breite in ca. 150 m Länge.

Mit dem Bau des Radweges verbunden sind außerdem auf dem Gebiet des Landkreises Dahme-Spreewald:

  • der Abbruch einer Stahlbeton-Bogenbrücke nördlich Jamlitz
  • der Abbruch einer Stahlbeton-Bogenbrücke südlich der L 434 bei Ullersdorf
  • der Neubau des Brückenbauwerkes zur Überführung eines Weges bei Ullersdorf.

Aus der vorliegenden Planung werden Übersichts- und Lagepläne veröffentlicht.

Darüber hinaus kann die vorliegende Planung mit weiteren Informationen und Fotos auf der Arbeitskarte im Geoinformationssystem des Landkreises Spree-Neiße eingesehen werden unter

www.lkspn.maps.arcgis.com

Hinweis:
Zur Anzeige der Lagepläne müssen unter der Rubrik „Inhalt“ die Layer „PlanungHRW WTU – Blattschnitt Rahmen“ für den Übersichtslageplan (ÜLP.pdf) bzw. „PlanungHRW WTU – Blattschnitt Vorentwürfe“ für die Lagepläne 1 bis 27 aktiviert werden.

Private Flächeneigentümer entlang der Strecke werden gebeten, sich über die geplante Baumaßnahme zu informieren, da der Radweg Auswirkungen auf die Verkehrssicherungspflicht der angrenzenden Flurstücke haben kann.

Wasserkrahn am Bahnhof Jamlitz | Quelle: Landkreis SPN

Bedenken, Anregungen und Hinweise können schriftlich bis zum 21.05.2021 vorgebracht werden. Diese werden durch den Landkreis Spree-Neiße als Auftraggeber der Maßnahme im Rahmen der Genehmigungsplanung geprüft, bewertet und gegebenenfalls in die weitere Planung aufgenommen.

Als Ansprechpartner des Landkreises, Fachbereich Bau und Planung, stehen Ihnen bei Fragen zur Planung Frau Körner, Tel.: 03562/ 98616149, a.koerner-bauplanungsamt@lkspn.de, und Frau Schön, Tel.: 03562/ 98616137, k.schoen-bauplanungsamt@lkspn.de zur Verfügung.


nach oben