Klimaschutzkonzept

Seit September 2010 liegt dem Landkreis Dahme-Spreewald das integrierte Klimaschutzkonzept vor. Mit ihm wurde eine umfassende Grundlage für eine nachhaltige Reduzierung des Energieverbrauchs und der CO2-Emissionen geschaffen. Das integrierte Klimaschutzkonzept soll den Handlungsrahmen für ein systematisches Vorgehen des Landkreises und aller beteiligten Akteure beim Klimaschutz ziehen.

Der Ausstoß des Treibhausgases CO2 lag bei den für das Klimaschutzkonzept untersuchten Gebäuden im Mittel bei rund
4.000 Tonnen pro Jahr. Auf Grund des hohen Wärme- und Strombedarfs der Liegenschaften entstehen dem Landkreis jährlich Energiekosten von circa 1,1 Millionen Euro. Um die Kosten und den Verbrauch zu senken sowie nachhaltig das Klima zu schützen, ist der Landkreis durch gezielte mittel- bis langfristige (2015 - 2020) Maßnahmen in der Lage seinen Energieverbrauch bis 2020 zu reduzieren. Eine CO2-Einsparung von 50% hat sich der Landkreis bis zum Jahr 2030 zum Ziel gesetzt.

Ein weiteres Ziel des Landkreises ist es, neben der Reduzierung des Energieverbrauches und der CO2-Emissionen, eine Vorbildfunktion in Sachen Klimaschutz einzunehmen. Das Klimaschutzkonzept unterstreicht das Bewusstsein um die klimaschutzpolitische Verantwortung von Verwaltung und Politik und ist zugleich die Grundlage für die angestrebte lokale Pionierrolle gegenüber den Städten, Gemeinden und Ämtern des Landkreises sowie der Wirtschaft und den privaten Verbrauchern.

Dazu hat der Landkreis die Stabstelle der Klimaschutzmanagerin geschaffen, um für die Umsetzung der Maßnahmen Sorge zu tragen.


nach oben