Bienenseuche Amerikanische Faulbrut (AFB)

 
Bienenseuche Sperrbezirk Butzen (Quelle: LDS)
 
In der Gemeinde Spreewaldheide ist in Butzen bei einem Bienenstand die Tierseuche Amerikanische Faulbrut amtlich bestätigt worden. Bei dem betroffenen Imker war der für Bienen gefährliche Erreger bei elf der 16 Völker festgestellt worden. Aufgrund der wiederkehrenden Tierseuchenausbrüche bei den Bienen rät die Veterinärbehörde allen Bienenhaltern dringend, Hygienemaßnahmen getrennt für jeden Bienenstand umzusetzen und Auffälligkeiten der Bienenbrut im Labor unverzüglich mittels Einzelproben untersuchen zu lassen. Die diagnostische Untersuchung, die bei Wanderungen mit Bienenvölkern verpflichtend ist, wird auch für Standimker für alle Völker einmal jährlich empfohlen. Wie in den letzten Jahren werden kostenlos Probenbecher zur Verfügung gestellt, die von den Standorten der Kreisveterinärbehörde abgeholt werden können.
 

Öffentliche Bekanntmachung

Amtsblatt Nr. 14 - 2022 -> Tierseuchenallgemeinverfügung Nr. 02/2022 zum Schutz gegen die Amerikanische Faulbrut der Bienen im Landkreis Dahme-Spreewald
vom 12. April 2022

 
Stand: 12.04.2022

nach oben