Landwirtschaftlichen Feldblockkataster (Lafis-LFK)

LaFIS-LFK ist ein GIS-System, das seit 2005 zum Aufbau und zur Pflege eines landwirtschaftlichen Feldblock-Katasters (LFK) dient. Es bildet die Grundlage der Flächennachweisführung im Rahmen der Antragstellung auf Agrarförderung.
Bestandteile des digitalen Katasters sind:

Feldblock:

  • zusammenhängende landwirtschaftliche Nutzfläche mit einheitlicher Hauptbodennutzung und natürlichen Grenzen
  • kann einen oder mehrere Schläge enthalten, die von einem oder mehreren Landwirten bewirtschaftet werden

Landschaftselement:

  • ein gesondert zu erfassendes Landschaftsmerkmal im räumlichen Zusammenhang zum Feldblock
  • Beispiele sind: Hecken, Feldgehölze, Baumreihen

Die Größe des Feldblocks und der möglichen Landschaftselemente sind die Bezugsgrößen bei der Agrarantragstellung (Referenzgröße).

Sperrflächen/Nichtbeihilfefähige Flächen:

  • im Feldblock gelegene Flächen, auf denen keine landwirtschaftliche Tätigkeit zu verrichten ist, wie z. B. Gräben, Windräder, bauliche Anlagen, Maststandorte

Verschiedene Gebietskulissen:

  • Naturschutzgebiete
  • Landschaftsschutzgebiete
  • Wasserschutzgebiete
  • Gemarkungsgrenzen u.v.m.

Das landwirtschaftliche Feldblockkataster ist kein starres System, es unterliegt Änderungen (Pflege), die sich aus der Bereitstellung neuer digitaler Orthofotos, Erkenntnissen aus Vor-Ort-Kontrollen und Hinweisen seitens der Landwirte ergeben.

Das LFK wird im Rahmen des Agrarförderantrages über die dafür verwendete Programmsoftware (AgroView) zur Verfügung gestellt.


nach oben