KULAP 2014

Mit dem Kulturlandschaftsprogramm soll die nachhaltige Bewirtschaftung der natürlichen Ressourcen, der Klima- und Umweltschutz, die Erhaltung des ländlichen Lebensraumes und der genetischen Vielfalt gefördert werden.

Für den KULAP-Antrag 2020 sind folgende Antragsarten - nach Förderprogrammen (FP) und Erstantragsjahren (EAJ) aufgelistet - geöffnet:

Förderanträge (Verpflichtungsbeginn 01.01.2020)
- Neuantragsteller in den FP 830, FP 880 und FP 890
- Antragsteller im FP 830 (EAJ 2016) und FP 880 (EAJ 2015 + 2016) mit Flächenerweiterungen unter und über 20 %

Erweiterungsanträge
- für FP 830 und 880 ab EAJ 2017
- restlicher Verpflichtungszeitraum umfasst mind. 2 Jahre
- Erweiterung der Fläche bis 20 % der ursprünglichen Verpflichtungsfläche

Verlängerungsanträge
- für alle Verpflichtungen mit dem EAJ 2015, außer FP 840, Bindung 841b, für ein Jahr (2020)

Ersetzungsanträge
- für FP 830 und 880 aus EAJ 2017
- Erweiterung der Fläche über 20 % der ursprünglichen Verpflichtungsfläche

Änderungs-und Übernahmeanträge, Fördernehmerwechsel
- für alle FP mit Verpflichtungen ab dem EAJ 2016

Einige Zuwendungsvoraussetzungen im Überblick:

  • es werden freiwillige Leistungen in fünfjährigen Verpflichtungen gefördert
  • geförderte Flächen müssen in Brandenburg und Berlin liegen
  • Mindestschlaggröße 0,3 ha
  • Tierbesatz des Unternehmens nicht über 2,0 GVE/ha LF
  • Bagatellgrenze: 250 €

Die konkreten Zuwendungsvoraussetzungen und Förderhöhen für die einzelnen Maßnahmen können der Richtlinie KULAP 2014 sowie der Richtlinie zur Förderung naturbetonter Strukturelemente im Ackerbau entnommen werden.

Beachte: Die KULAP-Auszahlungsanträge werden mit den Agrarförderanträgen im Mai (bis zum 15.05. eines jeden Verpflichtungsjahres) gestellt.


nach oben