Agrarförderung

Die Mitarbeiter dieses Sachgebiets beraten die Landwirte zu den Bedingungen und Anforderungen der EU-Agrarförderung und unterstützen sie bei der Antragstellung.

Die Antragstellung erfolgt in der Region Berlin-Brandenburg nun ab dem 23.03.2017 ausschließlich online – mittels inet Web Client. Eine Papierantragstellung ist nicht mehr möglich!

Das Installieren einer Antragssoftware entfällt und die Antragstellung ist nun von jedem PC-Arbeitsplatz mit Online-Zugang möglich. Der web-basierte Antrag enthält Hinweis- und Merkblätter in Form von PDF-Dateien.

Durch die Online-Antragstellung gibt es entscheidende Vorteile. War der Agrarförderantrag bereits im vergangenen Jahr korrekt gestellt, werden Ihnen die Vorjahresdaten vorgetragen. Die Flächeneinzeichnung wird so auf das notwendige Maß reduziert, da nur noch Flächenänderungen und Anbaukultur an den aktuellen Stand angepasst werden müssen.

Zum Abschluss der Eingaben zum Agrarförderantrag erfolgt eine automatische Fehlerprüfung. So werden z.B. Überlappungen mit Ihrem Nachbarn sofort sichtbar und können schon vor der Einreichung des Antrages geklärt und berichtigt werden. Mit dem Antragsprogramm wird auch die korrekte Beantragung der Greening-Maßnahmen geprüft, so dass eine höhere Sicherheit für Sie besteht.

Der Antrag auf Agrarförderung kann unter:

www.agrarantrag-bb.de

gestellt/eingereicht werden.

Achtung: Der handschriftlich unterschriebene Datenbegleitschein ist auch weiterhin per Post/Fax im Sachgebiet Landwirtschaft einzureichen und stellt das konkrete Eingangsdatum zur Fristwahrung dar!

Beachte: Für die Anmeldung im Web Client benötigen Sie als Antragsteller Ihre Betriebsnummer (BNR-ZD) und die gültige persönliche Identifikationsnummer der ZID (ZID-PIN).

Die Gültigkeit der ZID-PIN beträgt ca. zwei Jahre und sollte regelmäßig überprüft werden, insbesondere im Vorfeld der Antragsstellung. Sofern diese ZID-PIN Ihnen nicht mehr bekannt bzw. nicht mehr gültig ist, wenden Sie sich unter Nutzung des Antragsformulars an die dort genannte zuständige Vergabestelle.

Zur Beantragung einer neuen ZID-PIN erhalten Sie in der rechten Spalte „Downloads“ das hierfür notwendige Antragsformular des LKV Brandenburg e.V..

Termin: Der Agrarförderantrag muss bis spätestens 15. Mai des Antragsjahres in unserer Behörde eingereicht werden. Im November/Dezember werden die Neu –und Erweiterungsanträge KULAP gestellt.

Einzelanträge im Antrag auf Agrarförderung:

1. EU-Direktzahlung – besteht aus den Elementen:

2. Ausgleichszulage für benachteiligte Gebiete
3. Neu- und Erweiterungs­­­anträge KULAP 2014 (November bis 31.12.)
4. Antrag auf Ausgleich von Kosten und Einkommensverlusten in NATURA-2000-Gebieten
5. Förderung naturbetonter Strukturelemente im Ackerbau

Die Gewährung der Zahlungen aus dem Agrarförderantrag sind an die Einhaltung von grundlegenden Anforderungen aus den Bereichen Umweltschutz, Klimawandel, guter landwirtschaftlicher Zustand der Flächen, Gesundheit von Mensch, Tier und Pflanze sowie Tierschutz geknüpft. Verstöße gegen die sogenannten Cross-Compliance-Regelungen führen zu Kürzungen der EU-Zahlungen.

Antragsvoraussetzungen:

Mindestbetriebsgröße für die Antragstellung: 1,0 ha
Mindestgröße einer landwirtschaftlichen Parzelle (Schlag): 0,3 ha

Landwirtschaftlichen Feldblockkatasters


nach oben