Ausfuhrkennzeichen

Ausfuhrkennzeichen können nur bei der für den Wohnort zuständigen Zulassungsbehörde beantragt werden.
Kunden ohne Wohnsitz in Deutschland, können jede Zulassungsbehörde aufsuchen.

Erforderliche Unterlagen:

  • Personalausweis oder Reisepass mit Meldebescheinigung, nicht älter als 6 Monate
  • Firmen: Registerauszug / Gewerbegenehmigung / Satzung (Kopie ausreichend)
  • Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein)
  • Zulassungsbescheinigung Teil II (Fahrzeugbrief)
  • Kennzeichen, wenn das Fahrzeug noch zugelassen ist
  • Versicherungsbestätigung für Ausfuhrkennzeichen (in Papierform)
  • Gültige Hauptuntersuchung und evtl. SP-Prüfung (mindestens gültig bis zum Ablaufdatum des Kennzeichens)
  • Vorführung des Fahrzeuges bei der Zulassungsbehörde ist erforderlich
  • IBAN-Nummer für den Einzug der Kfz-Steuern (SEPA-Lastschriftmandat)

Gesetzliche Grundlagen:

  • § 6, 19 und 46 Fahrzeug-Zulassungsverordnung (FZV)

nach oben