Gesundheitsausweis

Aufgabe:

Personen dürfen nur dann gewerbsmäßig eine Tätigkeit im Umgang mit Lebensmitteln ausüben, wenn sie eine Belehrung durch das Gesundheitsamt nach § 43 Infektionsschutzgesetz vorweisen können. Diese Belehrung („Gesundheitsausweis“ oder „Gesundheitspass“)
darf bei Aufnahme der Beschäftigung nicht älter als drei Monate sein.

Benötigte Unterlagen für die Antragsstellung:

Zum telefonisch oder schriftlich vereinbarten Untersuchungstermin sind mitzubringen:

  • gültiger Personalausweis
  • bei Minderjährigen schriftliches Einverständnis der Eltern oder der Sorgeberechtigten und ggf. schriftliche Kostenübernahmeerklärung

Erklärung zur Belehrung gem. § 43 Abs. 1 Infektionsschutzgesetz (IfSG)

Gebühren:

Gemäß Gebührenordnung des Ministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie (GebOMASGF) vom 19.04.2017

  • Bescheinigung der Erstbelehrung - 45,00 €
  • Wiederholungsausstellung einschl. Belehrung nach § 43 IfSG - 30,00 €
  • Zweitschrift - 23,00 €

Vorrangig wird um EC-Kartenzahlung gebeten. In Ausnahmefällen ist auch Barzahlung möglich.

Gesetzliche Grundlagen:


nach oben