Geflügelpest (Vogelgrippe)

Geflügelpest: Aufstallungspflicht für Geflügel aufgehoben

Nach 13 Wochen wird im Landkreis Dahme-Spreewald die Aufstallungspflicht für Geflügelhalter in Risikogebieten aufgehoben. Aufgrund des rückläufigen Infektionsgeschehens nach neuer Risikobewertung und dem Erlass des Verbraucherschutzministeriums (MSGIV) konnten Aufhebungen durch alle Landkreise in Brandenburg angeordnet werden.

Im Land Brandenburg wurden im Hausgeflügelbereich in den letzten elf Wochen und im Wildvogelbereich in den letzten vier Wochen kein neuer Ausbruch festgestellt. Der Landkreis Dahme-Spreewald hat daher die Tierseuchenallgemeinverfügung Nr. 01/2022 mit Gültigkeit vom 09. April 2022 (Amtsblatt 13-2022) aufgehoben.

Bitte weiterhin wachsam bleiben
Eine vollständige Entspannung der Seuchenlage gibt es dennoch nicht, da das Geflügelpestvirus weiterhin in der Wildvogelpopulation zirkuliert und Ausbrüche besonders an der Nord- und Ostsee gemeldet werden.

Das Veterinäramt bittet daher weiterhin dringend darum, nicht bei der Biosicherheit nachzulassen und verendete Wildvögel zu melden.

Kontakt
Jeder Verdacht der Erkrankung auf Geflügelpest ist dem Amt für Veterinärwesen, Verbraucherschutz und Landwirtschaft des Landkreises Dahme-Spreewald sofort zu melden − Telefon: 03546/20-1613, Fax: 03546/20-1663 oder E-Mail an veterinaeramt(at)dahme-spreewald.de.

Weitere Informationen finden Sie in der Pressemitteilung des Verbraucherschutzministeriums.

aktuelle Risikobewertung des Friedrich-Löffler-Instituts

Merkblatt für Geflügelhalter (FLI)

Merkblatt für Geflügelhalter (MSGIV)

Öffentliche Bekanntmachungen

Aufhebung der Tierseuchenallgemeinverfügung Nr. 01/2022 vom 08.04.2022

Stand: 08.04.2022


nach oben